Wegfahren

Sowas passiert einem beim Wegfahren. Auf Tresco über die blaue Holzbrücke gehen, Margarinetoast in London essen, die Flamingos von Curacao zählen oder sich mitten in der Bronx ein Stück Zuckerrohr mit der Machete abtrennen lassen. Zum Auszuzeln.

Wegfahren muss ja nicht immer fahren bedeuten. Manchmal läuft man einfach los und folgt einem Bachlauf, der zu Fischtreppen oder Salzwiesen führt. Wandern, laufen, schlurfen – alles geht. So lange man nur irgendwo eintrudelt und sich umgucken kann (das Wort eintrudeln sei hier erlaubt, obwohl es ja eigentlich nur noch Max Goldt benutzen darf). Man muss halt losgehen, dann kommt man ziemlich sicher irgendwo an.